Mein aktuelles Buch: Glück Macht Erfolg

Leseproben

Für alle Neugierigen - hier ein paar Leseproben von Susie Wolff, Hinnerk Polenski, Jutta Speidel, Jutta Rump, Karolien Notebaert, Sigrid Mayer und mir.

Viel Vergnügen!

Vorwort Dorette Segschneider

Wie in aller Welt kommt eine gestandene Betriebswirtin wie ich, die über 20 Jahre mit der ZDF/3satbörse eine reine Finanzsendung moderiert hat, zu einem (scheinbar) so soften Thema wie dem Wirtschaftsfaktor Glück? Das ist die Frage, die mir in den vergangenen Jahren mit Abstand am häufigsten gestellt wurde. Daher vorab: Der Wirtschaftsfaktor Glück ist ein knallhartes Finanzthema. Das beweisen nicht nur die Lehrstühle für Glücksökonomie an zahlreichen deutschen und internationalen Universitäten, sondern das wird zuallererst in einer schockierenden Zahl des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) deutlich: 364 Milliarden. Euro gehen der deutschen Wirtschaft jährlich verloren, weil die Menschen an ihren Arbeitsplätzen unglücklich sind. Doch wie kam ich zum Glück? Im Laufe meiner Karriere habe ich über 1.000 hochrangige Führungskr.fte zu aktuellen Wirtschaftsthemen interviewt. Das Buch ist eine Reise zur eigenen Persönlichkeit flankiert mit rationalen Erkenntnissen. Sie ist ein Entscheidungsprozess, der, wenn Führungskr.fte ihn nachhaltig in ihrem Unternehmen umsetzen, den Glücks- und Erfolgsfaktor für sich und ihre Mitarbeiter deutlich erhöht.... Ich möchte jedem Leser und den Führungskr.ften im Besonderen die Idee vermitteln, dass Glück keine seichte Erfolgsideologie ist, sondern, wenn man es ernst nimmt, ein Wirtschaftsfaktor par excellence. Meine Leidenschaft fürs Einfache ist dabei Prinzip und Erfolgsfaktor zugleich – immer flankiert von Ergebnissen aus Wissenschaft und Forschung. Ziel des Buches ist, das Glück auch in den Chefetagen salonfähig zu machen. Glück als Wirtschaftsfaktor – das ist kein Widerspruch, sondern eine nachhaltige Vision. Lesen Sie am besten selbst. Viel Glück! Ihre Dorette Segschneider



Leseprobe Dorette Segschneider

PRAXISTIPP „Seien Sie Ihr eigener Glücksproduzent!“ Jeder ist seines Glückes Schmied. Diese alte Weisheit ist Grundlage meines Buches. Wie genau man dabei das Wort Glück definiert, ist subjektiv. Genau genommen bedarf es meines Erachtens keiner zu  feinen Definition, da subjektive Begriffe wie Lebenszufriedenheit, Wohlbefinden, Lebensqualität oder Glück so stark untereinander positiv korrelieren, dass es jederzeit möglich ist, diese synonym zu verwenden. Vielmehr stellt sich die Frage, wie jeder Einzelne glücklich werden bzw. das Glück im Unternehmen vergrößern kann.

Die Antwort ist klar und die Umsetzung effektiv: Werden Sie sich im ersten Schritt klar darüber, dass Sie die Macht über Ihre Gedanken und damit auch über Ihre Emotionen, haben und erkennen Sie, dass Sie diese immer selbst produzieren und steuern. Deshalb entscheiden Sie auch selbst über den Output – also darüber, wie glücklich Sie sind. Schon Shakespeare sagte: „Nothing is good or bad, only thinking makes it so.“ (Nichts ist gut oder schlecht – lediglich Denken macht es dazu).

Wonach aber streben wir, wenn wir nach dem Glück verlangen? Wohl kaum nach dem vergänglichen Glück, auf dessen Entstehung wir keinen Einfluss haben. Vielmehr suchen wir nach dem Rezept für das wahre, immerwährende Glück. Und auch wenn wir nicht genau wissen, wie dieses aussieht, sich anfühlt und ob es überhaupt in irgendeiner Form messbar ist, so sind wir zumindest davon überzeugt, dass es existiert. Viele Menschen sind sich zudem sicher, dass es von äußeren Umständen unabhängig ist. Dass wir dieses Glück tatsächlich definieren und selbst herbeiführen können, werden Sie im Laufe dieses Buches erfahren. Ebenso wie die Auswirkungen Ihres persönlichen Glücks auf Ihre beruflichen Erfolge, ganz gleich ob Sie als Mitarbeiter, Führungskraft im Unternehmen oder selbständiger Unternehmer tätig sind. Denn wer den Wirtschaftsfaktor Glück im Unternehmen optimieren möchte, der darf zielgerichtet sein persönliches Glücksboard perfektionieren. Das Glücksboard ist ein großes, farbiges Poster mit Bildern Ihrer Träume und Wünsche, die die Basis für Ihr persönliches Glück im Leben darstellen. Denn Glück ist definitiv keine Frage des Zufalls, sondern in erster Linie eine Frage, wie Sie Ihr Leben und Ihr Glück planen. Ein Glücksboard stellt dabei die Planungsgrundlage dar, zusammen mit der persönlichen Einstellung, wie Sie im Leben Herausforderungen begegnen. Denn die Umstände bzw. Probleme kann man häufig nicht ändern, immer aber, wie man damit umgeht.



Leseprobe Susie Wolff

6. Kapitel Ziele – eine abgefahrene Erfolgsgeschichte aus der Praxis

Mein Name ist Susie Wolff, und seit dem Alter von acht Jahren hatte ich ein großes Ziel: die beste Rennfahrerin zu werden, die ich nur sein kann. Ich glaube an Träume, daran, ein Ziel zu haben. Ich liebe es, jeden Morgen aufzuwachen und zu wissen, dass ich am Erreichen meines Ziels arbeite. Das sorgt für einen gewissen Grad an Sinn und Zufriedenheit. Wir alle streben danach, zu wissen, wohin wir wollen, wo wir sein wollen, was wir erreichen wollen, aber ein besonders wertvoller Rat, der mir einmal gegeben wurde, ist: Ein Traum ohne eine klare Zielvorstellung, wie dieser Traum erreicht werden kann, ist nichts weiter als ein Wunsch...

Im Leben wird alles gezählt, und man kann die Ergebnisse, die harte Arbeit und die Ziele nur genießen, wenn man das Leben und alles, was man auf seinem Weg durchgemacht hat, schätzt. Erfolg ist für mich mehr als Rennen zu gewinnen, es ist, die bestmögliche Ausgabe meiner selbst zu sein. Dale Carnegie schrieb, „Erfolg ist, das zu bekommen, was man will. Glück ist, das zu wollen, was man bekommt.“.....

www.susiewolff.com



Leseprobe Dr. Karolien Notebaert

Ihr Partner hatte letzte Nacht Kopfschmerzen. Kein Sex. Schon wieder. Sie fühlen sich zurückgewiesen und fangen an, sich zu fragen, ob Sie Ihre Attraktivität verloren haben. Und Sie sind gerade einmal 42! Nach einer unruhigen Nacht und zu wenig Schlaf wecken Ihre Kinder Sie um 5 Uhr morgens und weigern sich, wieder zurück ins Bett zu gehen. Es regnet in Strömen, aber Ihre Tochter besteht darauf, ein Kleid zu tragen. Während Sie mit Ihrer dreijährigen Tochter verhandeln und ihr den grundlegenden Unterschied zwischen Herbst und Sommer erklären, wird es immer später und Sie werden zunehmend gestresster. Sie schaffen es zwar alle ins Auto, aber durch die Verzögerungen bleiben Sie im Berufsverkehr stecken. Noch mehr Stress. Wenigstens trägt die Tochter kein Kleid. Den ganzen Tag rennen Sie von Meeting zu Meeting und darüber hinaus scheint Ihr Team nicht mehr weiter zu wissen, aber Ihnen fehlt es an Zeit, sich darum zu kümmern. Nachdem Sie diesen anstrengenden Tag hinter sich gebracht haben, baden Sie die Kinder, während Sie zur gleichen Zeit versuchen, das Abendessen vorzubereiten. Das Essen brennt an, aber Sie schaffen es irgendwie, den Schaden in Grenzen zu halten und endlich sitzt die ganze Familie am Esstisch. Endlich etwas Ruhe, bis Ihr Partner oder Ihre Partnerin Sie fragt: „Was zum Teufel hast du denn mit Essen gemacht?“. Bevor Sie sich dazu entschließen, die Scheidung einzureichen, lassen Sie uns Ihnen (und Ihrem Partner/Ihrer Partnerin) erklären, was in einer solchen Situation in Ihrem Gehirn vor sich geht.

Glücklicherweise haben wir alles, was wir brauchen, um das zu ändern. Unser Gehirn. Intelligent geschaffen und mit großem Potential ausgestattet, ermöglicht es uns, uns selbst und andere zu führen.



Vorwort Jutta Speidel

Ein Buch zu publizieren mit dem Titel GLÜCK MACHT ERFOLG, finde ich kühn. Mich um ein Vorwort zu bitten, fast noch kühner. Schließlich soll ein Vorwort dem Leser als Anregung dienen, sich an dem Thema festzubeißen, Neugierde wecken und die Hoffnung verströmen, mit diesem Buch auf eine Reise zu gehen, an deren Ende der Leser gescheiter ist als zuvor. MACHT man eine Reise ERFOLGT oft ein Gefühl des GLÜCKS. Ja, genau das soll passieren, wenn man seine Nase in dieses Buch hineinsteckt. Ich soll erfahren, dass GLÜCK den ERFOLG MACHT, oder dass mein ERFOLG mein GLÜCK ausMACHT. Wie wir sehen, lässt sich fabelhaft mit den drei Worten spielen.

.....Deine Anteilnahme an jeder einzelnen für dein Werk arbeitende Person wird dir die Solidarität einbringen, die den ERFOLG bringt, der alle GLÜCKlich MACHT. So betrachtet, schreibe ich dieses Vorwort sehr gern, stimme ich damit doch der Glücksphilosophie der Autorin bei. Ich würde mich freuen, Sie, liebe Leser, auf den Geschmack gebracht zu haben, sich diesem wunderbaren Thema GLÜCK zu widmen und dabei Ihren persönlichen Schlüssel zu finden.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei

Ihre

Jutta Speidel

 



Leseprobe Hinnerk Polenski

Kapitel 7 Alles im Lot: Bewusstsein und Unterbewusstsein in Einklang bringt

7.1 In der Mitte liegt die Kraft und auch das Glück

ZEN-Meister Hinnerk Polenski über Selbstführung durch ZEN „Glücksstrategien“ aus dem Zen? So etwas gibt es nicht. Ganz klar, nein! Doch wer Zen praktiziert und seine „innere Mitte“ stärkt, der hat eine gute Chance, das Leben anders wahrzunehmen und sich so glücklicher zu fühlen als zuvor. Es ist unvermeidbar, dass dieser Mensch in seinem Leben mehr Freude, Frieden und Zufriedenheit erfährt – selbst dann, wenn sich auf den ersten Blick nicht viel im Außen für ihn verändert hat.

Was ist das also, dieses Zen, das zurzeit modern ist, das jedoch nur wenige praktizieren und das die meisten gar nicht wirklich kennen? ......

Zen-Leadership begrenzt sich nicht auf große Forscher, Philosophen oder Wirtschaftslenker. Zen ist praktikabel und hilfreich für kleine oder große Führungskräfte. Ob ich Kindergärtnerin, Hausfrau oder Hausmann bin, ob ich als Trainer in einer Kampfsportschule, Radiomoderator oder der Lektor eines Verlages, Pop-Musiker oder Vorarbeiten auf dem Bau arbeite, ich trage überall im Sinne von Leadership zum Heilsamen oder Unheilsamen in meiner Welt bei. Unabhängig vom jeweiligen Aufgabenfeld gibt es vier Ebenen von verantwortungsvoller Führung:

1. Führung über sich selbst; 2. als die Fähigkeit, das Potential des Augenblicks zu erfassen; 3. über Menschen; 4. über sich und die eigne Welt, geleitet von Herzweisheit und einer inneren Haltung und Ethik.

Leadership im Sinne von Führerschaft seiner selbst ist die Ausgewogenheit von Konzentration und Anstrengung auf der einen Seite und Leichtigkeit und Loslassen auf der anderen Seite. Gemeint ist, nicht allein nur nach vorne zu stürmen, sondern auch die Kraft zu haben, wieder loszulassen. Die Kunst ist, zu wissen, wann. Es geht um das Erspüren des rechten Augenblicks, in Einheit mit dem Potential der Gegenwart. Und das ist nichts anderes als Glück.

Wenn sich das Leben öffnet, werdet Ihr erkennen, dass Ihr nie gelebt habt.

Das Euch niemals ein Frühlingswind geküsst hat. Denn jetzt versteht Ihr wirklich, was Leben und Geist und Herz bedeuten. Denn Ihr seid es selbst!



Honorar